Lehrstuhl für Pflanzenzüchtung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter

Am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsvorhabens „Die Bedeutung von Wurzelläsionsnematoden im Pflanzenbau in Deutschland und Entwicklung von Strategien zur Züchtung resistenter Sorten (NEMARES)“ zum 17. Dezember 2018 die Stelle einer/ eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

als Mutterschutzvertretung für die derzeitige Stelleninhaberin zunächst bis zum 24. März 2019 befristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die einer/eines Vollbeschäftigten (zzt. 38,7 Stunden). Es steht in Aussicht, dass sich daran eine Elternzeitvertretung anschließen wird. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Getreide gehört zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln und Wurzelläsionsnematoden werden von der deutschen Landwirtschaft als starke Bedrohung eingestuft. In diesem Projekt sollen erstmals Resistenzen gegen Wurzelläsionsnematoden molekular identifiziert und züchterisch nutzbar gemacht werden. NEMARES ist ein angewandtes Forschungsprojekt und gehört zu der nationalen BMBF Förderinitiative „Pflanzenzüchtungsforschung für die Bioökonomie“.

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Phänotypische Untersuchungen im Hinblick auf den Nematodenresistenz in Gerste im Gewächshaus
  • QTL – und Assoziationskartierung
  • Klonierung und funktionelle Analyse von Resistenzgenen
  • Expressionsanalysen


Gesucht wird ein/e Bewerber/in mit

  • einer erfolgreich abgeschlossenen Promotion in Agrarwissenschaften bzw. einem nahe verwandten Fachgebiet,
  • vertieften Kenntnissen in mindestens zwei der im Folgenden benannten Fachgebiete: Genetik und Genomanalyse, Botanik, Pflanzenzüchtung, Pflanzen-Molekularbiologie
  • praktischen Laborerfahrungen im Bereich der DNA- und RNA-Isolierung, PCR, quantitative Real-Time PCR, Klonierung sowie Pflanzen-Transformationen
  • sehr guten Englisch-Kenntnissen (Wort und Schrift)

Eigenverantwortliches, eigenständiges und effizientes Arbeiten sowie Teamfähigkeit werden vorausgesetzt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, davon abzusehen) richten Sie bitte bis spätestens 10. Oktober 2018 an:

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
der Christian-Albrechts-Universität
Prof. Dr. Christian Jung
Olshausenstraße, 24118 Kiel
email: c.jung(at)plantbreeding.uni-kiel.de

PDF-Download hier